Zwischen Oscar und Goldener Kamera
Die Film- und Fernsehwelt der Daaler Faasenacht
zwischen_oscar_01  
Entzückend: Die „Bibi Blocksbergs“ der Minigarde

zwischen_oscar_02  
Ralf Beckhäuser, Vereinsvorsitzender und Sitzungspräsident, animierte das Publikum
mit all seinen Garden zum Schunkeln.

zwischen_oscar_03  
Jugend-Mariechen Jasmin Göltzer
fegte mit Schwung über die Bühne.

zwischen_oscar_04  
Die Daaler-Ehrenräte freuten sich über ihre Orden.

zwischen_oscar_06  
Die „Starlight-Diva’s“ hatten unter anderem „Servus, Grüazi und Hallo“ im bunten Programm.

Trainerinnen

  • Tatjana Paulus
    (Tanzgruppe „Showmaster“, Aktiven-Mariechen)
  • Iris Körner, Sabrina Klopp (Minigarde)
  • Tatjana Paulus, Nathalie Bungert
    (Jugend-Mariechen, Drei-Mariechen-Tanz,
    Junioren-Mariechen)
  • Iris und Bianca Körner, Melanie Mohr
    (Jugend-Gardetanz, Jugend-Schautanz)
  • Manuela Fundinger, Sandra Bastian, Silke Jung (Junioren-Gardetanz, Junioren-Schautanz)
  • Kirsten Krauser, Isabelle Szumlinski
    (Aktiven-Gardetanz und Aktiven-Schautanz)
  • Tatjana Paulus, Monika Kiefer-Paulus (Männerballett)
  • Elke Beckhäuser (Entengarde)

 
Inmitten von überdimensionaler Goldener Kamera – natürlich mit einer Narrekapp versehen – und Oscar, Glanz und Glamour präsentierte sich der KV Die Daaler von der Neunkircher Bürgerhausbühne einem bestens gelaunten närrischen Publikum.

Schon vor dem eigentlichen Programmbeginn durch die Eröffnungstanzgruppe „Showmaster“ hatte die Kapelle Klaus Kartes das närrische Volk im vollbesetzten Saal ordentlich angeheizt – schließlich war unter den Gästen auch seine Tochter Michaela I. mit ihrem Prinzen Daniel I., das amtierende Prinzenpaar von Eppelborn. Auf einen langen Live-Fernsehabend stimmte dann auch die Minigarde ein, die den Zuschauern in entzückender Art „Bibi Blocksberg“ präsentierte. Inmitten aller Daalergarden und dem Elferrat ehrte deren Vorsitzender und Sitzungspräsident Ralf Beckhäuser die verdienten Vereinsakteure: Silke Jung, Natalie Bungert, Franziska Becker und Vanessa Löh für 1x11 Jahre, Sandra Bastian, Rosalinde Wagner und Heidi Schreiner für 2x11 Jahre und Werner Schmidt für 4x11 Jahre bei den ­Daalern. Schlag auf Schlag ging’s dann weiter im Programm – ohne Pause, nur unterbrochen von zahlreichen Schunklern. Das Jugend-Mariechen Jasmin Göltzer riss das närrische Volk mit seinem schwungvollen Tanz genauso mit wie Lea und Angelina Kuhn und Alisha Klopp mit ihrem Drei-­Mariechen-Tanz und die Gardetänze von ­Jugend und Junioren. Aktiven-Mariechen Nathalie Bungert gab bei ihrem Tanz zu Ehren des NKA-Prinzenpaares alles und Manfred II. und Kerstin I. genossen das Zuschauen aus dem Saal heraus, nachdem sie das Publikum mit ihrem Prinzenfahrer Wolfgang Detemple begrüßt und Geschenke mit den Daalern ausgetauscht hatten – nicht ohne vorher dem Vereinsvorsitzenden das Einmal­eins näher zu bringen. Auch die Daaler-Ehrenräte mussten auf die Bühne und in ihren Reihen Monika Boeckmann und Franz Müller, die Geschäftsführer der Spiesener Firma Pro Verwaltung, aufnehmen. Zwischen den Tänzen wurden Reden geschwungen oder Liedchen geträllert – ersteres zum Beispiel von Heidi Schreiner als „Es Julche – die Bauersfraa“ und vom „Strohwitwer“ Joachim Schröder vom KV Wampe Quierschied. „Zicke zacke heu heu heu…“ – der Neinkerjer Faasenachter kennt den Schlachtruf von Stimmungssänger Wolfgang Heib, der das Daaler-Publikum in Bewegung versetzte.
Absolute Spitze waren die „Damen“ Nana Rose und Michelle de la Rose hinter deren zum Teil atemberaubender Garderobe sich Stefan Mostberger und Sascha Ritz verbargen. Sie boten eine Show, die ihresgleichen sucht. Auch den Tänzen, die in der zweiten Abendhälfte gezeigt wurden, fehlte es nicht an Spritzigkeit oder schönen Kostümen. So hatte der Jugend-Schautanz „Tarzan und Jane“ zum Motto – eine entzückende Darbietung! Stefanie Müller fegte zum ersten Mal als Junioren-Mariechen über die Bühne und die Aktivengarde zeigte einen gekonnten Gardetanz. Die „Bunte Fernsehwelt“ in wechselnden Kostümen präsentierten dann die Junioren mit ihrem Schautanz eindrucksvoll. Als „Police Academy“ nahm das Männerballett die Bühne für sich ein und die verschiedensten Tiere in anmutigen Bewegungen zeigten die Aktiven mit ihrem Schautanz „König der Löwen“. Den Reigen der Tanzdarbietungen schloss lange nach 1.00 Uhr in der Nacht die ­Entengarde mit „Cindy von Marzahn“. Zwischendurch hatten „Die Heuler“ von der KV Wampe Quierschied unter der Leitung von Angelika Schröder mit ihren Liedern wieder die Stimmung im Saal hochheizen lassen. Eines der Highlights unter den Büttenrednern war „Apollonia Brutschel“, die Nikole Hoffmann vom HCV Flitsch Heiligenwald gekonnt in Szene setzte. Sie verschonte Keinen – nicht den Elferrat, der sie „an die Körperwelten“ erinnerte und auch nicht die Leute im Publikum, die sich angeregt unterhielten. Sie spannte auch ein Paar aus dem Elferrat, das NKA-Prinzenpaar und Ralf Beckhäuser mit ein und „brachte ihnen das Tanzen bei“. „Zwei flotte Käfer“, Elke Rothaar und Heidi Schreiner, ließen indess kein gutes Haar an den Männern – und schenkten sich auch untereinander nichts. Sie aktivierten auch zu später Stunde noch das Publikum zum Mitmachen. Später alleine in der Bütt, als „Es Luwis“, sprach Elke Rothaar ebenfalls mit spitzer Zunge und wagte auch ein kesses Tänzchen.
Am Ende, beim Finale, zu dem alle Akteure noch mal zur Bühne marschierten, waren sich die Gäste einig: Es war ein sehr langer, aber durchaus lustiger und abwechslungsreicher Live-Fernsehabend.
ts
Ouelle: Stadtmagazin "es Heftche"

Besucherzähler

Heute 10

Gestern 101

Woche 570

Monat 362

Insgesamt 180011

Aktuell sind 3 Gäste und keine Mitglieder online

Gesponsert von:

– Anzeige –