Russische Faasenacht mit den Daalern
Große Kostüm-Gala-Kappensitzung im Bürgerhaus
 
russische_01.jpg
Brigitta Theis als Köchin und Alexander Uentze als Huhn führten das Publikum ins Daaler Kochstudio.

Die entzückenden Minis gaben als Schneemänner ihr Bestes.

Frostig kamen die Tänzerinnen der größten Daaler Garde, verkleidet als kleine quirlige Eiskristalle, mit ihrem gelungenen Kinder-Schautanz daher.

Die Junioren Schautanzgruppe der Daaler als „russische Mädels”.

Als flotte „Babuschkas” führte die Entengarde die Zuschauer in die russische Folklore.

Elferratspräsident Ralf Reckhäuser lobte Kindermariechen Romina Gross.
 
Trainer und Trainerinnen:

  • Elke Beckhäuser, Iris Körner (Minis und Kindergarde)
  • Lisa Thobae (Kindermariechen Isabell Sommer, Juniorenmariechen Natalie Bungert)
  • Tatjana Paulus (Kindermariechen
  • Romina Gross, Juniorenmariechen Sabrina Schulter)
  • Christine Schneider, Christel und Bianca Völker
    (Kinder Schautanzgruppe)
  • Manuela Fundinger, Sandra Bastian, Silke Deutsch (Junioren Garde- und Schautanz)
  • Kirsten Krauser, Isabelle Szumlinski (Aktiven Garde- und Schautanz)
  • Ramona Karthein, Arianne Edelmann (Männerballett)
  • Elke Beckhäuser und Doris Frank (Entengarde)
Frei nach dem Motto: „Vom Daal bis zum Ural, Faasenacht iwweraal” präsentierte der Neunkircher Karnevalsverein Die Daaler bunte Tänze und Unterhaltsames im Bürgerhaus. Die meisten Besucher zeigten sich in tollen, farbenfrohen Kostümen, was dem Rahmen alle Ehre machte und den Stimmungspegel hob.

Ein Mikrofon mit Ladehemmung bringt einen Sitzungspräsidenten wie Ralf Beckhäuser, der lässig zur Begrüßung überging, nicht aus der Ruhe. In Motto gerechter Bühnendekoration startete das Programm diesmal musikalisch. Die Mehrzahl der Schallmeien-Kapelle Wiebelskirchen ist sowieso schon aktives Mitglied bei den Daalern, weshalb keiner davon für seinen Auftritt weit anreisen musste. Eine dreifache Rakete schenkte das fastnachtsbegeisterte Publikum der entzückenden Minigarde, die als Schneemänner „Väterchen Frost” auf der Bühne ihr bestes gaben und mit ihren strahlenden Gesichtern einen rührenden Anblick boten. Frostig kamen auch die Tänzerinnen der größten Daaler Garde, verkleidet als kleine quirlige Eiskristalle mit ihrem gelungenen Kinder-Schautanz daher. Allein die starke Präsenz und die auffallenden Kostüme sorgen schon seit Jahren dafür, dass diese Gruppe positiv herausragt. Trotz Krankheitsfall schaffte die Juniorengarde als russische Mädels einen patenten Schautanz. Die beiden Kinder-Tanzmariechen Isabell Sommer und Romina Gross sind schon ganz dicke dabei und verzauberten jeweils mit einem tollen flotten Tanz und ihrer wonnigen Ausstrahlung. Das war sogar dem Präsidenten ein Wort des Lobes wert. Toll entwickelt haben sich die Junioren-Mariechen Natalie Bungert und Sabrina Schulter, die nie das Lächeln vergessen und denen man die Freude am Tanzen anmerkt. Die Gardetänze der Kinder, Jugend und Aktiven wurden allesamt gekonnt und spritzig vorgetragen.
Als flotte „Babuschkas” führte die Entengarde die Zuschauer in die russische Folklore. Mit Kostümwechseln und akrobatischen Einlagen sorgte sowohl der Aktivenschautanz „Russen erobern das Weltall” als auch die Darbietung des Männerballetts für Furore. Die „kauzigen Jungs”, die überwiegend aus Mitgliedern des Elferrates bestehen, verwandelten sich im Handumdrehen in „süße Boys” und scheuten sich nicht vor komplizierten Hebungen. Man muss ihnen schon anerkennend zugestehen, dass viel Mut dazu gehört, in diesen heißen Outfits aufzutreten.
Nicht nur vom Tanz lebt eine Kappensitzung, nein, das Publikum möchte auch Humoristisches in Form von Büttenreden sehen. Auch einige Neulinge gaben diesmal ihr Debüt. Als Ankläger und Verteidiger gingen Iris Bier und Jutta Peiffer mit den Männern hart ins Gericht. Mit Merkel, Guido, Mölle und Co rechnete „der Deutsche Daaler-Michel von der Blies” alias Toni Uentze in Reimform ab. Die Büttenjugend vertraten Alexander Uentze und Stefan Schneider als „zwei Russen in Deutschland”. Elke Rothhaar mimte die Garderobenfrau, die manche Kuriosität in den Taschen der Kundschaft entdeckt. Wie und über was sich Neunkircher neureiche Damen auf Kreuzfahrt so unterhalten, erfuhr das Publikum von Angelika Uentze und Elke Beckhäuser.
Die beiden alteingesessenen und routinierten Büttenprofis Elke Rothhaar und Heidi Schreiner hatten wenig Mühe, das Publikum für sich zu gewinnen. Als Zugabe legten „die flotten Käfer” noch ein flottes Tänzchen aufs Parkett. Als sich neckendes Team kamen sie beim Publikum besonders gut an. Pünktlich zur Kappensitzung wirft die älteste Büttenrednerin der Daaler, Brigitta Theis, als Köchin ihre Gehhilfe weg und schwingt sich auf die Bühne im Bürgerhaus. Gemeinsam mit der Ex-Prinzessin Gaby Müller als Fernsehsprecherin und Alexander Uentze als Huhn führte sie das Publikum ins Daaler Kochstudio und zeigte die kuriose Vorbereitung eines noch lebenden Brathuhns auf den bevorstehenden Garvorgang.
Schunkelmusik kam von der Hauskapelle Diana unter der Leitung von Friedhelm Stoll und den Stimmungsmachern Christiane und Wolfgang Geib von den Rohrbacher Stambese sowie von Sängerin Fatma Diener in Begleitung des Komödianten Martin Schmitt als „Russisches Brautpaar“.
Für Ihre Verdienste im Verein wurden folgende Mitglieder in diesem Jahr öffentlich geehrt: Die fleißige helfende Hand bei den Sitzungen, Werner Schwan, für drei mal elfjährige Vereinsarbeit; die Elferratsmitglieder Heiner Kopmeier und Dieter Maurer für zwei mal elf Jahre und Dirk Fundinger für elf Jahre. Schon elf Jahre in der Garde und Jugend aktiv sind Bianka Völker, Alexander Uentze, Stefan Schneider und Lisa Thobae.
ug
Quelle: Stadtmagazin "es Heftche"

Besucherzähler

Heute 11

Gestern 101

Woche 571

Monat 363

Insgesamt 180012

Aktuell sind 4 Gäste und keine Mitglieder online

Gesponsert von:

– Anzeige –